Interview mit Carola Kickers - Yannick (Mai 2012)

Feathergames: Auf Ihrer Website steht, dass Sie sich vor allem in den Bereichen Mystery und Dark Fantasy bewegen, jedoch auch schon Kindergeschichten und Krimis geschrieben haben. Wie sind Sie zu dieser bunten Mischung gekommen?


Carola Kickers: In der Tat, das ist eine bunte Mischung. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich 1996 mit einem Kinderbuch im esoterischen Bereich angefangen habe. In die Dark Fantasy bin ich durch meinen Bezug zur Gothic Szene gekommen. Allerdings hatte ich immer schon eine Art "schwarzen Humor", den ich von meinem Vater geerbt habe. Ja, und Krimis sind eigentlich ein Faible von mir. Deshalb lag es nahe, verschiedene Genre-Mixe auszuprobieren. Ich liebe diese literarischen Cocktails und ich lasse mich ungern in eine Schublade stecken. Vielseitigkeit ist neben der Kreativität meiner Meinung nach das Wichtigste, was einen Künstler (egal in welchem Bereich man tätig ist) auszeichnet.

 

Feathergames: Lesen Sie in Ihrer Freizeit ähnliche Bücher, wie Sie sie selbst schreiben oder lieber in einem anderen Genre?


Carola Kickers: Auch da bin ich äußerst vielseitig, wie man an meinen Rezensionen sehen kann. Moderne Märchen findet man da ebenso wie Psychothriller und Anthologien, aber auch Gegenwartsromane. Auch da möchte ich mich ebenso ungern festlegen. Wenn mich ein Klappentext interessiert, dann lese ich das Buch, ganz egal, von welchem Autor oder aus welchem Genre es stammt. Ich orientiere mich da nicht unbedingt an bekannten Namen. Und bislang wurde ich selten enttäuscht.

 

Feathergames: Welches Ihrer Werke ist Ihnen am besten gelungen?


Carola Kickers: Oh je, darauf kann ich einfach nicht objektiv antworten. Jedes meiner Werke hat etwas Besonderes, das die Geschichte auszeichnet. Sei ein hervorstechender Charakter oder eine faszinierende Begebenheit. Diese Frage können und sollten eigentlich nur meine Leser beantworten.

 

Feathergames: Wann und wo schreiben Sie am liebsten? Hören Sie dabei Musik?


Carola Kickers: Am liebsten schreibe ich, wenn es still ist. Ab und zu höre ich allerdings bei bestimmten Stories auch Musik, vor allem, wenn ich mich in eine gewisse Stimmung versetzen möchte, um eine besondere Szene zu schreiben. Aber normalerweise unterbricht nur das Schnurren meiner Katzen das Klappern meiner Tastatur :-)

 

Feathergames: Was inspiriert Sie?


Carola Kickers: Einfach alles. Historische Dokumentationen im TV oder Zeitungsberichte ebenso wie ein Smalltalk mit der Nachbarin. Zu meinem Buch "Der Grabschänder" wurde ich sogar von einem Schmuckstück inspiriert. Man findet immer einen Funken, der eine Idee entzündet. Man muss nur genau hinhören, hinschauen oder zwischen den Zeilen lesen.

 

Feathergames: Wie gehen Sie mit Schreibblockaden um? Wie überwindet man diese am besten?


Carola Kickers: Erstes Gebot: Ruhe bewahren. Bloß keine Panik schieben :-). Ich lege die Geschichte einfach zur Seite und widme mich erstmal einer anderen Story. Oder - was eine schöne Auflockerung ist - schreibe eine kleine Kurzgeschichte zwischendurch. So kommt man schnell wieder in Fluss. Und wenn alle Stricke reißen, mal eine bewusste Schreibpause einlegen und an nichts denken. Ideen stellen sich dann wieder wie von selbst ein.

 

Feathergames: Worauf muss man beim Schreiben achten? Was für Tipps würden Sie angehenden Autoren geben?


Carola Kickers: Sich niemals unter Druck setzen oder setzen lassen. Nur so bleibt der Spaß an der Sache erhalten. Und dann sich niemals entmutigen zu lassen. Verbessern kann man sich immer - jeder von uns - und konstruktive Kritik ist sehr wertvoll. Von Neidern und Intriganten - die es übrigens überall im Künstlerbereich gibt - sollte man sich fernhalten und nicht beeinflussen lassen.

Außer dem Schreiben darf man aber auch nicht das Marketing vergessen. Viele gute Bücher werden einfach nicht entdeckt, weil die Werbung nicht ausreichend ist. Da sollten die angehenden Autoren ebenfalls mutiger werden und ruhig alle Möglichkeiten, die in ihrem Rahmen liegen, nutzen. Auch dabei gilt: nicht entmutigen lassen.

 

Feathergames: Wollen Sie unseren Fans noch etwas sagen?


Carola Kickers: Ich möchte Euch allen für Euer Interesse danken und dem Feathergames-Team für die Gelegenheit zu diesem Interview. Ich freue mich über Euren Besuch auf meinen Blogs und über Anregungen und Feedback.